Reinigung von Steinen

Heute möchte ich euch einige Tipps zur  Reinigung, Pflege und Aufbewahrung von Steinen geben.

Steine benötigen eine besondere Pflege und Reinigung damit ihre Qualität erhalten bleibt und du lange Freude an ihnen hast. Bei direktem Körperkontakt kommen die Steine zum einen mit Hautfett oder Cremes in Berührung und zum anderen mit Informationen und Emotionen des Trägers. Auch werden sie statisch aufgeladen. Durch die Reinigung erlangt der Stein wieder seinen ursprünglichen Zustand und ist wieder frisch für den nächsten Einsatz.

Entladung:

Statische Ladung, die sich durch Hitze und Wärme bemerkbar macht, wird in der Regel durch Wasser abgespült. Vorsicht: Keine Regel ohne Ausnahme! Einige Steine können durch Wasser geschädigt werden ( z.B. Pyritsonne ).

Wenn du nun den Stein unter fließend lauwarmem Wasser abspülst, kannst du gedanklich folgende Reinigungsformel sprechen: " Lieber (Names des Steins), ich danke dir für alles was du mir gegeben hast. Nun soll alles das was nicht zu dir gehört mit klarem Wasser abgespült werden, damit du wieder in deine eigentliche Kraft und deinen eigenen Ursprung zurück kehrst. Du bist wieder frei und offen."

Reinigung:

Informationen, die ein Stein aufgenommen hat, kann man durch verschiedene Methoden löschen. Auch hier kannst du die Reinigungsformel dazu sprechen.

  • Ich lege den Stein am liebsten in eine Amethystdruse oder auf ein Amethystsegment. Es ist die einfachste und sicherste Art der Reinigung. Wenn du den Stein hier für einige Stunden hineinlegst ist es für ihn wie für dich ein erholsamer Urlaub.                                                                               Übrigens, so kannst du in der Regel - mit Ausnahmen - auch jeden anderen Schmuck ( Erbstücke ) von Anhaftungen befreien.
  • Du kannst den Stein auch durch räuchern mit z.B. Salbei reinigen.
  • Eine andere Möglichkeit ist die energetische Reinigung durch Klangschalen, Reiki, ..... )
  • Manche Steine kann man auch für mehrere Tage oder Wochen in die Erde (guter Mutterboden) legen. Da es hier jedoch zu Schädigungen kommen kann, ist die Methode nur eingeschränkt zu empfehlen.

Hier links im Bild siehst du wie man Steine mit Steinsalz (Himalaya Salz) reinigen kann. Lege den Stein in ein Glasschälchen, Salz frei. Das Glasschälchen wiederum stellst du in ein größeres (Porzellan-) Gefäß mit Steinsalz, für etwa 2 Stunden. Direkten Kontakt mit dem Salz unbedingt meiden, da dies chemische Reaktionen bei manchen Steinen hervorrufen kann und du z.B. bei direktem Kontakt aus einem wertvollen Opal binnen kurzer Zeit ein wertloser Quarz wird.

Das Salz sollte nach einem 1/2 Jahr gewechselt werden. Dann aber bitte nicht mehr in der Küche zum würzen verwenden, sondern nur noch als Streusalz.

Salz ist stark energetisch reinigend, daher werden gestern wie heute Salzlampen noch immer gerne zur Reinigung von Räumen aufgestellt. Neben der Reinigung erhellen sie durch ihr warmes Licht jedes Zimmer und schaffen so eine gemütliche Atmosphäre. Aber auch hier gilt: Energetisch belastete Lampen können nur durch Verlust der Lampe gereinigt werden.

Aufladen:

Die Intensität der Abstrahlung eines Steins steht im Zusammenhang mit der aufgenommenen Energie und die kann durch gezieltes Aufladen verstärkt werden. Die schonenste Methode besteht darin, den Stein bei Sonnenauf- und untergang ins "Sonnen"licht zu legen. Auch das Licht des Mondes ist gut zum Aufladen geeignet. Hierbei sollte man jedoch wissen, dass jedes Licht in den unterschiedlichen Sonnen- und Mondphasen auch noch eine ganz eigene Qualitäten hat, und dass die dann auch als Information in den Stein gelangt.

Achtung: Manche Steine können durch ein Zuviel an Licht beschädigt werden!

Schonend und für alle Steine gut geeignet ist das Aufladen auf einer Bergkristallstufe. Es wirkt wie das Aufladen im Licht.

Pflege:

Äußerlicher Schmutz, wie Staub und Hautfett, lassen sich durch Waschen mit kalkarmen, lauwarmen Wasser entfernen. Evtl. kann man auch eine sanft wirkende Neutralseife in geringen Mengen verwenden.

Mineralgruppen und Drusen befreit man am Besten mit einem weichen Pinsel vom Staub.

Aufbewahrung:

Bei der Aufbewahrung von Steinen empfehle ich einen ruhigen, energetisch "sicheren" Platz auszusuchen. Dazu kannst du die Steine gut in eine vor Staub schützende Vitrine legen oder vielleicht in eine schöne Schatzkiste.

Lege die Steine zur Aufbewahrung nicht in direktes Sonnenlicht, z.B. auf die Fensterbank, sie könnten verblassen. Auch solltest du sie nicht im Schlafbereich aufheben; sie könnten sich auf deinen Schlaf auswirken.

Zum Schluss bleibt mir nun noch euch viel Freude an und mit euren Steinen zu wünschen.